Alle Sprachen    |   EN   SV   IS   RU   RO   FR   IT   PT   NL   HU   SK   LA   FI   ES   BG   HR   NO   CS   DA   TR   PL   EO   SR   EL   |   SK   FR   HU   PL   NL   SQ   RU   IS   ES   SV   NO   FI   IT   CS   DA   PT   HR   BG   RO   |   more ...

Deutsch-Englisch-Wörterbuch

Online-Wörterbuch Englisch-Deutsch: Begriff hier eingeben!
  äöüß...
  Optionen | Tipps | FAQ | Abkürzungen

LoginRegistrieren
Home|About/Extras|Vokabeltrainer|Fachgebiete|Benutzer|Forum|Mitmachen!
Übersetzungsforum Deutsch-Englisch
 neglected / atrophied »
« Kein englisches Wort für bequem?    

English-German Translation Forum

« zurück | Antworten aus- oder einblenden | Diskussion beobachten
Frage:
Tag-Kennung "Jargon"  
von Wenz (DE), Last modified: 2012-04-09, 17:10  like dislike  Spam?  
Was ist das eigentlich genau, so ein "Jargon"? Ich checke das im Kopf nicht bis ins letzte Detail :-)
Warum z. B. ist Taktikfuchs [Jargon] und nicht [ugs.]?

Diese Einträge hier haben wir:
dict.cc: [jargon

Ich hätte dies gerne geklärt. Auslöser für dieses Contribute: Ein erforderlicher Tag bei FILMEMACHER. Nun weiß ich nicht, ist es [Jargon] oder [ugs.]
http://www.duden.de/rechtschreibung/Filmemacher

Oder richten wir uns in Zukunft auch hier genau nach den Dudenangaben. Das wäre natürlich auch eine Lösung - wahrscheinlich die bequemste (und eine, die keine Debatten zuläßt).
Danke -Wenz-
Antwort: 
von ddr (AT), 2012-04-09, 18:08  like dislike  Spam?  
 #650980
Filmemacher ist wie Liedermacher sicher nicht ugs. Es ist Film- und Cineastenjargon. Es hat eine ziemlich genau umrissene Bedeutung, die sich nicht leicht anders ausdrücken lässt (Regisseur und Drehbuchautor beim selben Fim, dazu auch noch unabhängig).
Lass uns beim Duden bleiben, wenn er nicht eklatant irrt.
Antwort: 
Tag-Kennung "Jargon"   #650984
von joerg (DE), 2012-04-09, 18:21  like dislike  Spam?  
Das sagt WIKI:

Als Jargon [ʒarˈgõ] – auch Slang [slɛŋ] – wird eine nicht standardisierte Sprachvarietät oder ein nicht standardisierter Wortschatz bezeichnet, der in einer beruflich, gesellschaftlich oder kulturell abgegrenzten Menschengruppe, einem bestimmten sozialen Milieu oder einer Subkultur („Szene“) verwendet wird.

Ich hätte "Jargon", "Slang" und selbst "Fachsprache" gleichgesetzt.
Antwort: 
Ja, ganz bei Joerg!  #650989
von Bella-Brera (AT), 2012-04-09, 18:55  like dislike  Spam?  
Es ist immer ein speziell angewandtes sprachliches Insiderwissen, das nicht von allen verstanden wird und oft auch nicht verstanden werden soll. Das beginnt schon in bestimmten Schulen und reicht über das ganze Berufsleben bis zum begleiteten Tod ..., egal in welcher sozialen Schicht, immer angepasst und zuordbar.
Antwort: 
von ddr (AT), Last modified: 2012-04-09, 19:22  like dislike  Spam?  
 #650996
Jargon ist m.E. im Allgemeinen weniger präzise als Fachsprache und gruppenspezifischer. (Es gibt eine medizinische Fachsprache und einen Mediziner-Jargon. Erstere kann man in Wörterbüchern nachschlagen, letzteren nicht unbedingt, aber die Leute, die in medizinischen Berufen arbeiten, verstehen ihn.) Mit Slang hat Jargon viel gemein, nur dass hierzulande die meisten glauben, Slang sei Unterschicht-spezifisch, was er nicht (nur) ist und was Jargon definitiv nicht ist.
Antwort: 
Tag-Kennung "Jargon"   #650998
von joerg (DE), Last modified: 2012-04-09, 19:24  like dislike  Spam?  
Jargon kann mMn auch "Unterschicht-spezifisch" sein als "Gossenjargon", sagt der Duden:

Jargon, der
Wortart: Substantiv, maskulin

Häufigkeit:

Jar|gon
Bedeutungsübersicht
Sondersprache bestimmter durch Beruf, Stand, Milieu geprägter Kreise mit speziellem [umgangssprachlichem] Wortschatz

(abwertend) saloppe, ungepflegte Ausdrucksweise
Synonyme zu Jargon
Argot, Fachjargon; (abwertend) Chinesisch; (Sprachwissenschaft) Vernakularsprache
Jugendsprache, Szenejargon; (abwertend) Gossenjargon
Chat:     
Ich bin gegen zu viel Klein-Klein  #651000
von Wenz (DE), 2012-04-09, 19:37  like dislike  Spam?  
Wikipedia(DE): Schlaganfall
Apoplex {m} [ugs.] [Apoplexia cerebri]
Hier anstelle von ugs. [Jargon] zu schreiben, nein, da weigere ich mich!
Oft greifen wir in solchen Fällen auf [kurz] zurück. Jargon ... Slang - das ist alles so seltsames Zeugs!
Und, ddr, mag ja alles sein ... - Aber schau mal, ICH weiß es nicht. Sind wir sooo sicher, daß die Nachschauer das wissen. Dann wäre es okay!
Antwort: 
zum Filmemacher und zum Liedermacher  #651001
von parker11 (DE), Last modified: 2012-04-09, 19:43  like dislike  Spam?  
IMHO, diese beiden sind weder ugs. noch Jargon, Duden hin oder her. Beide Begriffe sind feste Bestandteile unserer Sprache, die von allen Teilen der Bevölkerung verstanden werden. Oder andersrum: was ist der nicht-ugs. bzw. nicht-Jargon dieser beiden Wörter?
Antwort: 
Man kann sich nicht verzetteln! Diejenigen, die den Jargon verwenden, gehen so mit der Sprache um. ;-)  #651004
von Bella-Brera (AT), 2012-04-09, 19:53  like dislike  Spam?  
Antwort: 
Diejenigen, die den Jargon verwenden, gehen so mit der Sprache um. ;-)   #651022
von Wenz (DE), 2012-04-09, 22:04  like dislike  Spam?  
wie Bella schreibt ...
Aber ich habe doch z. B. Subjects, die das alles schon eingrenzen.
Bei Taktikfuchs = Subject SPORTS, dann ist es [ugs.]
bei Medizin habe ich Subject Medizin, dann ist es [ugs.] oder [kurz]
Bei Elektrotechnik habe ich ebenfalls ein Subject, dann ist Akku [kurz] und nicht Jargon oder Slang
Antwort: 
Na ja, irgendwo kann/muss man den Jargon, außer dass er ugs. ist, natürlich einordnen. Was spricht denn dagegen?  #651027
von Bella-Brera (AT), 2012-04-09, 22:27  like dislike  Spam?  
Es wird in solchen Fällen mit [ugs.] doch nur angezeigt, dass es nicht vollständig hochsprachlich "zugeht".
Mit nicht verzetteln meine ich, dass man nicht noch tiefer ins Detail gehen sollte. Man könnte aber eine Erklärung in den GLs anbringen, was [ugs.] alles umfasst.
Antwort: 
Was, um Himmel willen, soll geklärt werden?   #651037
von rabend (DE/FR), Last modified: 2012-04-09, 23:34  like dislike  Spam?  
Das Jargon-Tag wird nun einmal recht willkürlich verwendet- bzw. zuweilen nicht verwendet.

S. z B.

twink [gay sl.] = Schnuckel {m} [hübscher junger Schwuler von etwa 20 Jahren]

Im Engl. wird hier der Jargon der sogen. schwulen Subkultur als gay sl. bezeichnet, im Dt. findet überhaupt keine Kennzeichnung statt. Gleichzeitig versteht wohl jeder, was gemeint ist, und wer so spricht und wer nicht. Ugs. ist das auf keinen Fall, Fachsprache auch nicht, und ein. Subj. "Minderheiten" o. ä. fehlt.

Wenn wir Jargon  in den GL genau definieren, muss das zu vielen Reopens führen...

Praktische Gründe verbieten mE eine Klärung "bis ins letzte Detail".
Antwort: 
Ergänzung zu: ... was [ugs.] alles umfasst, eben auch den angesprochenen Jargon.  #651039
von Bella-Brera (AT), 2012-04-09, 23:44  like dislike  Spam?  
Es soll "[ugs.]" auch den Jargon umfassen, aber keine Erklärung bis ins letzte Detail!
Ist das jetzt klarer?
Wenn ein Nutzer die erforderlichen Begriffe nicht kennt, muss er sie in einem Wörterbuch nachschlagen!
Antwort: 
von Paul (AT), 2012-04-09, 23:56  like dislike  Spam?  
 #651040
Ich denke auch nicht, dass wir das in den Guidelines genau regeln müssen. Im Zweifel lieber an den Quellenangaben orientieren.
Antwort: 
von ddr (AT), 2012-04-10, 00:15  like dislike  Spam?  
 #651043
Ich verstehe langsam auch nicht mehr worum es eigentlich geht. Du möchtest den tag Jargon abschaffen, Wenz? Aber warum denn? Jargon kann, muss aber nicht ugs. sein und oft ist er viel zu begrenzt, um ugs. zu sein; Thaterjargon z.B. verstehen Außenseiter oft überhaupt nicht. Was ist daran dann umgangssprachlich? Wir können doch auch nicht alles auf standard- fach- und umgangssprachlich reduzieren. Tun wir ja auch nicht. Wir verwenden Amtssprache (auch eine Art Jargon, aber alles andere als ugs.), Jugendsprache, nicht fachsprachlich ... Es ist ja m.E. sowieso schon ein Problem, dass der Duden-tag ugs. viel zu breit ist. Der reicht von Wörtern, die man in jedem Kontext verwenden kann bis zu Redensarten, die ich - wenn ich sie überhaupt verstehe - in keinem Kontext verwenden würde. Trotzdem finde ich es im großen und ganzen am praktischsten, sich an Duden zu halten. Ich bin ja mit Parker ganz einer Meinung, dass Filmemacher nicht Jargon ist, dazu ist der Begriff viel zu verbreitet, aber im Sinne der Duden-Konformität habe ich darüber hinweggesehen. Nur, wenn wir jetzt anfangen, Jargon in ugs. zu übertragen, wird Filmemacher ugs., und das ist es definitv nicht. Jargon kann, muss aber nicht ugs. sein, das hängt ganz von der sozialen Gruppe oder Berufsgruppe ab, die ihn verwendet. Im Wirtschaft- und Bankerjargon müssen nicht unbedingt viele ugs. Worte vorkommen, im "Jargon" Gaunersprache wahrscheinlich schon.
Antwort: 
Tag-Kennung "Jargon"   #651253
von joerg (DE), 2012-04-10, 18:54  like dislike  Spam?  
Ich kann Bella nur zustimmen nach dem was ich bei Wiki und im Duden gelesen habe ist jede Art von Jargon von Umgangssprachlich mit erfasst. Darüberhinaus scheint es kein Tag "Jargon" im dict.cc zu geben, oder sehe ich das falsch, habe zumindest keinen in den GL gefunden?

Definition lt. Duden ist:

Jar|gon = Sondersprache bestimmter durch Beruf, Stand, Milieu geprägter Kreise mit speziellem umgangssprachlichem Wortschatz.

Daraus entnehme ich,  dass umgangssprachlich sich also z.B. auch auf die jeweilige Berufsgruppe etc. bezieht und eben u.U. der "umgangsprachliche" Wortschatz nicht mehr außerhalb der selben verstanden wird.
Antwort: 
Warum kennzeichnet Duden dann   #651487
von ddr (AT), 2012-04-11, 17:04  like dislike  Spam?  
gewisse Worte als Jargon, wenn es so einfach ist?
Liedermacher ist lt. Duden Standard, Modemacher ebenso, obwohl das Wort viel jünger ist als Filme- und Theatermacher; die werden als Jargon bezeichnet. Wahrscheinlich doch wohl, weil sie hpts. innerhalb einer gewissen - wenn auch im Fall Filmemacher sehr großen - Gruppe verwendet werden. Aber selbst der -macher generell wird nicht als ugs. bezeichnet.
Antwort: 
Für die -macher gibt es jeweils eigene Begriffe, die man schon als herkömmlich kennt.  #651503
von Bella-Brera (AT), 2012-04-11, 18:42  like dislike  Spam?  
Wahrscheinlich ist das aber beim Theatermacher nicht so, (Den "Theatermacher auf der Zauberinsel" kenne ich z.B. schon lange. Da müsste man in der Redaktion dort anfragen, warum das im Detail so gehandhabt wird.
Chat:     
"Dem Volk auf Maul geschaut" --- Betr. Jargon  #651515
von Wenz (DE), Last modified: 2012-04-11, 20:11  like dislike  Spam?  
Die Antwort von ddr 17:04 hatte ich vorhin noch gelesen und bin aber dann ins Fitnessstudio. Dort habe ich einige Leute gefragt, was sie sich unter Jargon vorstellen. Am Schluß gab es eine ganze "Gesprächsrunde", die ich mit Gewalt abwürgen mußte.
Ergebnis: Bis auf 1 Halb-Ausnahme haben alle gesagt, für sie hat Jargon einen negativen Touch.
Antwort: 
Auch deswegen gehört der Jargon zu [ugs.], Wenz! Diese Vielfältigkeiten kommen alle bei  [ugs.] zum Tragen.   #651518
von Bella-Brera (AT), Last modified: 2012-04-11, 20:18  like dislike  Spam?  
Antwort: 
zu "Dem Volk auf Maul geschaut" --- Betr. Jargon   #651526
von joerg (DE), 2012-04-11, 21:25  like dislike  Spam?  
Ich meine auch umgangssprachlich hat immer einen negativen Touch, entweder ist es Fachchinesisch (Fachjargon), Gossenjargon, usw. Dadurch ist es eben auch wie auch immer nicht "hochsprachlich", differenziert wird dann wieder mit spezielleren Bezeichnungen wie jugendsprachlich, fachsprachlich oder eben Jargon meine ich.
Antwort: 
von ddr (AT), Last modified: 2012-04-11, 22:24  like dislike  Spam?  
 #651531
Bella, Du meinst wohl den Baromethermacher auf der Zauberinsel? Oder aber den Theatermacher von Thomas Bernhard?:)) In letzterem Werk hat es der 'Theatermacher' zu literarischen Ehren gebracht.
Antwort: 
Ja, beim -macher meinte ich den Baromethermacher auf der Zauberinsel. :-))  #651541
von Bella-Brera (AT), 2012-04-11, 23:39  like dislike  Spam?  
Antwort: 
Ich finde es übrigens ganz sinnvoll,   #651572
von parker11 (DE), 2012-04-12, 07:46  like dislike  Spam?  
bei ugs., Jargon etc. zusätzlich in eckigen Klammern das Wort im "normalen" Sprachgebrauch hinzuzufügen.

Optional: Login | Registrieren 
  Frage beantworten oder Kommentar hinzufügen
Please log in to post an answer to this thread - or post a new question.
nach oben | home© 2002 - 2020 Paul Hemetsberger | Impressum / Datenschutz
Dieses Deutsch-Englisch-Wörterbuch basiert auf der Idee der freien Weitergabe von Wissen. Mehr dazu
Enthält Übersetzungen von der TU Chemnitz sowie aus Mr Honey's Business Dictionary (Englisch/Deutsch). Vielen Dank dafür!
Links auf dieses Wörterbuch oder einzelne Übersetzungen sind herzlich willkommen! Fragen und Antworten
Werbung