Alle Sprachen    |   EN   SV   IS   RU   RO   IT   FR   PT   HU   NL   SK   LA   FI   ES   BG   HR   NO   CS   DA   TR   PL   SR   EL   EO   |   SK   FR   HU   PL   NL   SQ   RU   ES   NO   SV   IT   CS   DA   PT   IS   HR   FI   BG   RO   |   more ...

Deutsch-Englisch-Wörterbuch

Online-Wörterbuch Englisch-Deutsch: Begriff hier eingeben!
  äöüß...
  Optionen | Tipps | FAQ | Abkürzungen | Desktop

LoginRegistrieren
Home|About/Extras|Vokabeltrainer|Fachgebiete|Benutzer|Forum|Mitmachen!
Übersetzungsforum Deutsch-Englisch
 Findet jemand eine passende Übersetzung »
« It can’t just be all fluffy and frothy sans any...    

English-German Translation Forum

« zurück | Antworten aus- oder einblenden | Diskussion beobachten
Frage:
no one more important?  
von Schandor (AT), 2012-10-25, 08:44  like dislike  Spam?  
After all, there is no one more important and more wonderful to know than God.

Jemand oder Etwas? Das "one" versteh ich hier nicht:

Es gibt (das "letztlich" spar ich mir aus stilistischen Gründen) nichts wichtigeres und großartigeres, als Gott zu kennen.

Bitte um Hilfe!
Antwort: 
My attempt at a translation to help you understand the meaning (and then turn it into proper German) -  #678379
von Lllama (GB/AT), Last modified: 2012-10-25, 08:49  like dislike  Spam?  
Es gibt niemanden, der man kennen kann, der wichtiger und wundervoller ist als Gott.

In your translation, the knowing is more important and wonderful, in the original it is God who is important and wonderful.
Antwort: 
von ddr (AT), Last modified: 2012-10-25, 11:30  like dislike  Spam?  
 #678380
Es gibt niemanden wichtigeren und großartigeren zu erkennen als Gott.

Kein gutes Deutsch, ich weiß.
Vielleicht:
Letztlich kann man niemanden wichtigeren und großartigeren kennenlernen als Gott.
Oder mit begegnen?
Antwort: 
ddr + Joanne  #678381
von Schandor (AT), 2012-10-25, 09:03  like dislike  Spam?  
Ja, danke! Es bedeutet also nicht kennen, sondern kennenlernen?
Antwort: 
von alex-k (DE), Last modified: 2012-10-25, 09:12  like dislike  Spam?  
 #678383
Schließlich ist nichts großartiger und wundervoller, als Gott für sich entdeckt zu haben.

Das ist auch nur ein Vorschlag. "Erkennen", meine ich, ist Bibelsprache für den Geschlechtsakt. Wenn das zutrifft, würde ich dieses Wort vermeiden;)

EDIT I: "no one" ist nur eine Variation von "nobody".
EDIT II: Ich glaube, dass man im Deutschen eher davon ausgeht, dass man seinen Gott erst nach dem Ableben kennenlernt. Von daher würde ich dieses Verb auch vermeiden wollen. "To know God" im täglichen Leben, klingt für mich idiomatischer in meinem Vorschlag. Ich denke, dass im Umkehrschluss ein Angelsachse auch vor "I discovered God for me" in diesem Zusammenhang zurückschrecken würde.
Antwort: 
alex-k  #678384
von Schandor (AT), 2012-10-25, 09:11  like dislike  Spam?  
Danke auch Dir – aber "für sich entdecken" ist ganz sicher nicht gemeint ;-)

Mit "erkennen" (hebr.: jadah) liegst Du nicht falsch, bringst aber was durcheinander. Erkennen ist ein deutsches Wort – und niemand versteht darunter den Geschlechtsverkehr. Dass in der Bibel auch das gemeint sein kann, stimmt zwar wie gesagt, aber die Gefahr einer Verwechslung besteht nicht.

Gemeint ist, dass Gott sein Wesen nicht geheim gehalten hat (Röm 1,19-20).
Liebe Grüße,
Schandor
Antwort: 
von alex-k (DE), 2012-10-25, 09:19  like dislike  Spam?  
 #678385
Ist in Ordnung! Ich halte die deutsche Variante, Gott kennen zu lernen oder gar kennengelernt zu haben, dennoch für komisch, fast anmaßend, habe aber auch keine bessere Idee mehr.
Chat:     
"My Father Is  The Pope, You Know!"  #678387
von Bella-Brera (AT), 2012-10-25, 09:42  like dislike  Spam?  
Antwort: 
alex-k  #678396
von Schandor (AT), 2012-10-25, 10:42  like dislike  Spam?  
Dein Einwand ist theologischer, nicht übersetzungstechnischer Natur.
Zum Technischen: Da danke ich Dir!
Zum Theologischen: Da sage ich Dir: Es kommt immer drauf an, wie "Kennen" definiert wird. Ich empfehle dazu die Lektüre der beiden kurzen Kapitel Römer 1-2.
Liebe Grüße!
Schandor

4;Bella-Berea
Nur Spott – das ist zu wenig. Findest Du nicht? ;-)
Chat:     
Noch eins: "Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht."   #678398
von Bella-Brera (AT), 2012-10-25, 10:50  like dislike  Spam?  
BTW:  My nickname is Bella-Brera!
Chat:     
Bella-Brera  #678400
von Schandor (AT), 2012-10-25, 11:05  like dislike  Spam?  
Sorry!

Ja zu Deine Aussage. Der Prophet Jeremia forderte noch (das muss man vor dem heilsgeschichtlichen Hintergrund lesen): "Gieße deinen Zorn über die Heiden aus, die dich nicht kennen, und über die Geschlechter, die deinen Namen nicht anrufen!"

Aber Jesaja ließ Gott sagen (und das gilt auch Dir): "Wendet euch zu mir, so werdet ihr gerettet, all ihr Enden der Erde; denn ich bin Gott und keiner sonst!"

Liebe Grüße,
Schandor
Chat:     
Mir scheint, Du verstehst nur Bahnhof, aber macht ja nichts!  #678402
von Bella-Brera (AT), 2012-10-25, 11:08  like dislike  Spam?  
Antwort: 
Bella-Brera  #678404
von Schandor (AT), 2012-10-25, 11:09  like dislike  Spam?  
Kann sein, aber ich stimme Dir zu!
LGS
Antwort: 
Schandor  #678407
von ddr (AT), 2012-10-25, 11:30  like dislike  Spam?  
Ich meinte nicht, dass know hier unbedingt kennen lernen oder erkennen bedeutet, nur dass sich das 'no one more important ... to know than God" auf Deutsch eher mit diesen Worten wiedergeben lässt.
'Ich kenne eine Menge Leute, aber niemand ist mir wichtiger als Gott', funktioniert auf Deutsch nicht so gut (oder nicht auf dieselbe Weise).
Antwort: 
ddr  #678409
von Schandor (AT), 2012-10-25, 11:34  like dislike  Spam?  
Ja, danke – ich habs kapiert! :)

Liebe Grüße, Schandor
Antwort: 
von 5dotstoadime, 2012-10-25, 13:14  like dislike  Spam?  195.194.10....
 #678429
Letztendlich gibt es niemanden, der wichtiger oder wunderbarer ist als Gott, im Leben zu haben
Antwort: 
von 5dotstoadime, 2012-10-25, 13:18  like dislike  Spam?  195.194.10....
 #678431
ich habe mal Theologie studiert aus Interesse, jetzt interessiere ich mich fuer andere Religionen, zB. Buddhismus und Lebensphilosophien. Ich wuerde gerne dem Dalai Lama einige Fragen stellen.
Chat:     
von Schandor (AT), 2012-10-25, 13:24  like dislike  Spam?  
 #678434
Eigentlich brauchst Du nur zwei Dinge: eine NKJV und Louis Berkhofs "Systematic Theology" ;-) – Da kannst Du Dir den Dalai Lama, diesen Giftschlangenanbeter, sparen. ;-)
Chat:     
von uffie (GH/KI), 2012-10-25, 14:39  like dislike  Spam?  
 #678448
ich werde Schandors vorigen Kommentar nicht wegspammen. Aber vielleicht kann er etwas mehr Offenheit zeigen, das würde auf keinen Fall schaden. Man stelle sich seine Reaktion vor, wenn der Papst oder andere christliche Kirchenoberhäupter derart beschimpft werden würden.....
Chat:     
von Bella-Brera (AT), 2012-10-25, 14:49  like dislike  Spam?  
 #678449
Wird hier unter dem Mäntelchen des ratsuchenden Übersetzers etwa ungeniert versucht zu missionieren?
Siehe von Schandor (AT), today, 11:05
Antwort: 
Wesen  #678461
von Catesse (AU), 2012-10-25, 16:02  like dislike  Spam?  
Could something be done with "Wesen"?
Antwort: 
von Schandor (AT), Last modified: 2012-10-25, 16:16  like dislike  Spam?  
 #678464
Ist bekannt, welche Gottheit er besonders verehrt?

Sicherlich spielt seine persönliche Schutz- göttin, Palden Lhamo, eine grosse Rolle. Das ist gemäss Überlieferungen eine Frau, die über einen kochenden Blutsee reitet,
auf einem Sattel sitzend, der aus der Haut des eigenen Sohnes hergestellt wurde. Sie hatte ihn eigenhändig getötet, weil er ihren Glauben nicht teilen wollte. Eine gewisse Rolle spielt wahrscheinlich auch die Gottheit Nechung oder Pekar. Der Dalai Lama lässt sich ja jedes Jahr durch die- sen ursprünglich mongolischen Kriegsgott die Zukunft voraussagen. Ein Mönch wird von einem rasenden Dämon besetzt und tanzt bis zum völligen Kollaps. Wenn er dann halbtot am Boden liegt, spricht der Dämon durch den Mönch und wird von den Ratgebern des Dalai Lamas befragt. Den Anweisungen des Dämons folgt der Dalai Lama.

http://www.ethos.ch/wEthos_de/pdfs_archiv/religionen/e05_2008_S14_1...

Soviel zum Thema "Offenheit".
Antwort: 
Jetzt reicht es aber endgültig, Schandor! Was verbreitest Du hier?  #678465
von Bella-Brera (AT), 2012-10-25, 16:20  like dislike  Spam?  
Antwort: 
Bella-Brera  #678466
von Schandor (AT), 2012-10-25, 16:27  like dislike  Spam?  
Die Verteidigung gegen den impliziten Vorwurf der Geschlossenheit, nichts weiter. Ich hab vergessen, 4;ufriend zu schreiben, sorry.
Was meinst Du mit "endgültig"?
Antwort: 
Deine Aussagen sind nicht geeignet, einem breiten Publikum zugeführt zu werden, das meine ich damit. Stell Dich nicht so naiv!  #678472
von Bella-Brera (AT), Last modified: 2012-10-25, 16:39  like dislike  Spam?  
Chat:     
von uffie (GH/KI), 2012-10-25, 16:41  like dislike  Spam?  
 #678473
ich bin kein Anhänger des Dalai Lama, finde aber seine Worte zeitgemäßer und weiser als die des Papstes. Ich werde mir hier Zitate sparen.

Ich hatte mich wohl etwas missverständlich ausgedrückt. Mit Offenheit meinte ich Toleranz.....

Wikipedia(DE): Toleranz
Chat:     
ufriend  #678489
von Schandor (AT), Last modified: 2012-10-25, 17:33  like dislike  Spam?  
Ist gut. Ich stimme Dir zu: Zeitgemäßer sind sie, aber der Papst ist meines Wissens konservativ – da darf er gar nicht "zeitgemäß" sein. Ach, unser Paparatzi ;-)
Achsoja: Zum Thema "Toleranz": Ich bin noch von der alten Schule (Toleranz gegen Mitmenschen, Intoleranz gegen andere Meinungen – wie damals Voltaire). Heute pflegt man eher die neue Schule (Toleranz gegenüber jeglicher Meinung; Intoleranz gegen Mitmenschen).
Ein höchst interessanter Kommentar dazu: Youtube: 9PVJlnvVeSM
Liebe Grüße, Schandor
Chat:     
von uffie (GH/KI), Last modified: 2012-10-25, 23:15  like dislike  Spam?  
 #678503
ich denke, Intoleranz gegen andere Meinungen bzw. Glaubensrichtungen ist der Grundpfeiler der Missionarsarbeit. Wie viele Menschen heutzutage noch der Meinung sind, ihr Glaube, ihre Überzeugung, ihre Kultur seien automatisch denen der anderen überlegen, lasse ich mal dahingestellt.

Toleranz gegenüber Anderen ist manchmal keine leichte Sache. Es kommt auf die eigene Persönlichkeit und die des Anderen an und wie viele Berührungspunkte bestehen. Die Geschichte der Christen in Europa führt mich zu dem Schluss, dass auch sie nicht immer die nötige Toleranz gegenüber Andersartigen aufgebracht haben.
Antwort: 
ufriend  #678595
von Schandor (AT), 2012-10-26, 09:45  like dislike  Spam?  
4;ufriend

"Die Geschichte der Christen … sie nicht immer die nötige Toleranz gegenüber Andersartigen aufgebracht haben."

Da stimme ich vorbehaltslos zu. Christen haben sich der Intoleranz schuldig gemacht. Das ist zu bedauern. Dennoch ist sicher, dass sich in der Postmoderne das Konzept der Toleranz vom Menschen zur Meinung hin verschoben hat. Solange Du alle Meinungen gelten lässt (= praktischer Relativismus), lässt man Dich mehr oder weniger in Ruhe. Voltaire war da ganz anderer Meinung, wie Du wissen wirst.

Dein erster Satz setzt die Postmoderne mE schon voraus, denn er trachtet danach, die Verabsolutierung einer subjektiven Meinung infrage zu stellen, und insoweit muss ich Dir auch da zustimmen. Aber wenn man davon ausgeht, dass es eine absolute Wahrheit überhaupt nicht mehr gibt, ist jede Meinung (auch wenn sie noch so absurd/rassistisch/intolerant ist), gleich "richtig". Wenn es aber eine absolute Wahrheit gibt (und davon gehe ich aus), dann ist zwangsläufig, also nach den Gesetzten des logisch-folgerichtigen Denkens, alles andere nicht richtig. Ich glaube, insoweit kannst auch Du mir zustimmen.

Danke für Deine sachliche Argumentation!
Liebe Grüße, Schandor

Optional: Login | Registrieren 
  Frage beantworten oder Kommentar hinzufügen
Please log in to post an answer to this thread - or post a new question.
nach oben | home© 2002 - 2019 Paul Hemetsberger | Impressum / Datenschutz
Dieses Deutsch-Englisch-Wörterbuch basiert auf der Idee der freien Weitergabe von Wissen. Mehr Informationen!
Enthält Übersetzungen von der TU Chemnitz sowie aus Mr Honey's Business Dictionary (Englisch/Deutsch). Vielen Dank dafür!
Links auf dieses Wörterbuch oder einzelne Übersetzungen sind herzlich willkommen! Fragen und Antworten