Alle Sprachen    |   EN   SV   IS   RU   RO   IT   FR   PT   NL   HU   SK   LA   FI   ES   BG   HR   NO   CS   DA   TR   PL   EO   SR   EL   |   SK   FR   HU   PL   NL   SQ   RU   ES   SV   IS   NO   IT   FI   CS   DA   PT   HR   BG   RO   |   more ...

Deutsch-Englisch-Wörterbuch

Online-Wörterbuch Englisch-Deutsch: Begriff hier eingeben!
  äöüß...
  Optionen | Tipps | FAQ | Abkürzungen

LoginRegistrieren
Home|About/Extras|Vokabeltrainer|Fachgebiete|Benutzer|Forum|Mitmachen!
Übersetzungsforum Deutsch-Englisch
  poorfags »
« What phantom word is +blunten / bluntened+ ? Fa...    

English-German Translation Forum

« zurück | Antworten aus- oder einblenden | Diskussion beobachten
Frage:
Brauchen wir wirklich so viele geografische Einträge?  
von parker11 (DE), Last modified: 2015-02-18, 12:11  like dislike  Spam?  
http://users.dict.cc/Hausmeister35/contributions/input-pending/
Ich weiß, diese Einträge verstoßen nicht gegen die Guidelines. Geografische Einträge, die auf beiden Seiten gleichlautend sind, informieren eigentlich nur über die deutsche Geschlechtsangabe. Das mag bei großen oder sonstwie bedeutenden Städten, Flüssen, Gegenden durchaus sinnvoll sein, aber muss man wirklich jedes provinzielle Nest irgendwo auf dieser Welt eintragen? Soll man dann beispielsweise auch alle 2060 deutschen Städte eintragen? (Wikipedia(DE): Liste_der_St%C3%A4dte_in_Deutschland)
Oder gar alle 30,000 deutsche Gemeinden? (https://www.planet-wissen.de/alltag_gesundheit/landwirtschaft/landl...)
Antwort: 
geografische Einträge  #789681
von hoshy1 (DE), 2015-02-18, 08:59  like dislike  Spam?  
Die Frage stellt sich mir auch.
Antwort: 
Ich weiß, dass jeder Ort wichtig ist...  #789695
von ghinch (DE), Last modified: 2015-02-18, 11:14  like dislike  Spam?  
...und sei es nur für seine 356 Einwohner. Doch es sind hier zum Teil sehr viele Einträge, die im Ursprung noch nicht einmal Englisch sind. Nur für das grammatikalische Geschlecht brauchen wir die Einträge nicht. Als Beispiel: Wo ist denn eigentlich die Provinz Abra? Wird das  beherrscht von König K aus der Familie derer von Abra (in der Landessprache "d'Abra")?

[Satire]: ...natürlich sind die Einträge wichtig. Wie sollen den neue User sonst auf ihre Verifizierungen kommen -- für einen besseren Status? [/Satire]

Ich habe mal nachgesehen, wo das eigentlich liegt. Sogar in den Suchmaschinen rangiert der sonst so häufig auf den ersten Plätzen zu findende Wikipediaeintrag gerade noch auch der ersten Seite und das nur Englisch. (Es gibt auch einen deutschen Eintrag.)

Wenn wir diese Einträge nicht brauchen/haben wollen?
Wie regeln wir das?
Wie können wir der Form nach gültige Ausdrücke ausschließen, nur weil sie, nicht nur vermeintlich, unnötig sind?
Und wo ziehen wir die Grenze? Dict.ccist voll von in mehreren Sprachen gleichlautenden Wörtern.

Edit: Schreibfehler "findenden" zu "findende" korrigiert
Antwort: 
von ddr (AT), 2015-02-18, 10:54  like dislike  Spam?  
 #789696
Natürlich ist es nicht sehr sinnvoll, außer die Info ist sonst schwer zugänglich, aber machen wir das - in kleinerem Maße - nicht alle? Etwas eingeben, was uns gerade durch Lektüre etc. beschäftigt, auch wenn es sowieso über Wikipedia leicht in Erfahrung zu bringen ist? Und hätte man das nicht schon bei den Pflanzen und Tieren diskutieren müssen?
Letztlich müssen die Verifizierer entscheiden, was und nach welchen Kriterien sie verifizieren.
Antwort: 
von justforme (UN), Last modified: 2015-02-18, 11:32  like dislike  Spam?  
 #789704
Not only are there countless entries, they are also badly researched. (http://contribute.dict.cc/?action=edit&id=1281589).

It is fact that a number of people feel the need to copy entire (online) dictionaries, Wikipedia, Pons and Leo into dict. Some contributors research them carefully, others just do a copy and paste.

There are more than 2,500 unverified entries, the oldest one going back to July 2012. However, it seems that this type of entry does not stay unverified for long as some are happy to verify them quickly (see satire above 10:50).

The main issue is that dict gets blown up (viz. 13 pages for the entry "bird"). There is the possibility of creating sub-dictionaries for specialist areas but I do not know whether this is a viable option.

In particular, as subjects are not binding and inconsistent , this would be difficult to implement.

I would also like to point out that a number of valuable native English language voters do not have VP5 so a restriction to VP5 or 4 would, IMHO, not be constructive.
Antwort: 
von ddr (AT), 2015-02-18, 13:22  like dislike  Spam?  
 #789718
User stört diese Überfülle auf manchen Gebieten ja nicht so sehr wie uns, sie/er schlägt etwas Bestimtmes nach und findet es oder nicht. So gesehen ist es also kein Problem, wenn wir ein Dorf in Nigeria oder die x-tausendste Pflanze drin haben. User stört wohl eher das Überangebot an Übersetzungsvorschlägen bei einzelnen Begriffen, noch dazu wenn sie nicht disambiguiert sind, und man nur mit viel Glück den passenden auswählt. Auch die zum Teil schlechten Honeys oder Chemnitz-Einträge (die längst nicht mehr in Chemnitz stehen) scheinen mir für den User ein größeres Problem.
Antwort: 
Zudem sind diese überflüssigen Einträge auch noch abenteuerlich disambiguiert.  #789721
von rabend (DE/FR), Last modified: 2015-02-18, 13:37  like dislike  Spam?  
Was soll EN [ethnic] =  DE [ethnie] ?

4;ddr 10:54
Das hat nichts zu tun mit Begriffen, die einen beschäftigen. Es sind Masseneinträge. Man kann, falls man sich mit Rechnungen beschäftigt, dann auch anfangen, jede einzelne Zahl bis zu einer Million hier einzutragen, weil sie in einem zu übersetzenden Dokument vorkommt.
834651, in Worten: achthundertvierunddreißigtausend sechshunderteinundfünfzig, fehlt hier z. B. auch noch.

http://howdoyouspell.net/834651-in-german/
Antwort: 
Ich finde nicht, daß wir, die Verifizierer, entscheiden sollen, was dict-würdig ist und was nicht.  #789722
von Wenz (DE), 2015-02-18, 13:32  like dislike  Spam?  
Ich erinnere an die vielen "F"-Einträge. Damals hieß es, daß jeder sein Hobby ausleben darf (oder so ähnlich).
Genauso gut könnten dann Einträge wie Erlangen Bergkirchweih gelöscht werden ...
http://contribute.dict.cc/?action=edit&id=1193097&goback=2

Außerdem ist das mMn gerade ein "Extremfall" und sinnvoll wär es halt, den User zu bitten, bei jedem einzelnen Eintrag genau zu überlegen, ob er ihn wirklich tätigen will oder besser unter den Tisch fallen läßt.
--
Und dann wär es natürlich gut - gerade bei diesen Einträgen, wenn man wieder (so wie bis vor ca. 1-2 Wochen) direkt auf Wikipedia zugreifen könnt und nicht immer "falsch landet", was sich im Link mit "de.m.wikipedia.org darstellt. D.h. man muß das m. entfernen, dann geht's (aber dazu habe ich Tage gebraucht, um das rauszufinden).
Antwort: 
Wenz 13:32  #789735
von parker11 (DE), 2015-02-18, 14:11  like dislike  Spam?  
" …sinnvoll wär es halt, den User zu bitten, bei jedem einzelnen Eintrag genau zu überlegen, ob er ihn wirklich tätigen will oder besser unter den Tisch fallen läßt."

Dann mach ich das hiermit und warte mal ab, ob sich der betroffene Hausmeister35 hierzu äußern möchte.
Antwort: 
parker11  #789738
von Wenz (DE), 2015-02-18, 14:35  like dislike  Spam?  
Ich habe ihm eine Mail geschrieben, daß er das Forum lesen soll (und den Link geschickt).
Kann mich nicht mehr an die Zahl der Einträge erinnern, die notwendig sind, damit Neue automatisch Contribute-Mitteilungen erhalten.
Chat:     
von ddr (AT), 2015-02-18, 16:35  like dislike  Spam?  
 #789762
Masseneinträge sind aber auch nicht verboten. Es gibt halt verschiedene Typen, manche konzentrieren sich im Wesentlichen auf ein Thema, andere picken sich mal hier, mal dort etwas heraus, manche haben so ein lexikalisch funktionierendes Hirn, anderen wird beim 3. Eintrag zum selben Thema schon langweilig (mir z.B.). Das kann man ja keinem vorschreiben. Sich ausgerechnet die Philippinen herauszugreifen, ist vielleicht ein bisschen strange, aber ich habe beim letzten Versuch zu verifizieren fast nur Einträge aus Fachgebieten gefunden, von denen ich maximal zwei konzentriert nachrecherchieren kann.
Wir finden ja auch nur noch selten einen Begriff aus der Allgemeinsprache, der eingetragen werden sollte, deshalb gewinnen die Fachausdrücke proportional gesehen die Oberhand. Und wenn ein - vielleicht auch noch etwas wackliger - Eintrag aus der Allgemeinsprache oder aus einem Gebiet, das einen interessiert auftaucht, ist das eine wahre Labsal.
Antwort: 
Spezialbegriffe bereichern Dict.cc und stören den Benutzern nicht!  #789768
von tomaquinaten (US/DE), 2015-02-18, 17:57  like dislike  Spam?  
So lang Dict.cc keine Platzprobleme kennt -- und das war Pauls Grundsatz vom Angang an --, sehe ich keinen Grund darüber zu streiten, welche Einträge überflüssig sind und deswegen ausgeschlossen werden sollen.
   Mit recht weist ddr darauf hin, dass diese scheinbar "überflüssigen" Einträge -- technische Begriffe, biologische Spezies, unbedeutende geographische Namen etc. --  den Benutzern nicht stören, weil die Benutzer sie praktisch nie zu Gesicht bekommen, und, wenn ein Benutzer nach einen von ihnen sucht, sind sie eben NICHT übefrflüssig. Sie stören uns Verifizierer wohl -- aus sehr verschieden Gründen -- aber wir machen und beurteilen Einträge nicht für uns, sondern für unseren Benutzern.  Und einer der größten Vorteile unseres Wörterbuchs war und ist, dass man bei uns Ausdrücke findet, die man sonst -- oft nur mit großer Mühe und langem Suchen in Spezialwörterbüchern -- findet.
  Deshalb sehe ich keinen Grund, jemand zu verrbieten, seinen Steckenpferd zu reiten und systematisch Übersetzungen aus seinem Spezialgebiet einzutragen: im Gegenteil: möglicherweise werde ich eines Tages eben als NichtSpezialist diesen oder jenen seiner Eintragungen brauchen und ich werde heil froh sein, ihn bei uns zu finden, ohne weiter nach Fachwörterbüchern zu schauen, die ich gar nicht kenne und möglicherweise gar nicht im Internet zur Verfügung stehen.

ddr hat einen weiteren wichtigen Punkt angesprochen. Das so viele Spezialbegriffe in Dict.cc jetzt eingetragen werden, zumindest was EN-DE betrifft, liegt daran, dass die meisten Allgemeinbegriffe schon längst hier eingetragen worden sind, allerdings oft in schlect disambiguierter und unvollständiger Formen, die auf unkorrigierten Mr. Honey, Leo, und Chemnitz-Klons zurückgehen. Dass ist aber ein anderes Problem, das z.Z. nur fallweise behoben wird, während  Leo und Chemnitz systematisch ihre alte Einträge aufarbeiten.
Antwort: 
von justforme (UN), Last modified: 2015-02-18, 18:34  like dislike  Spam?  
 #789771
There have been problems with large-scale specialised entries because a number are and were supplied with insufficient sources. By their very nature, specialised entries are difficult to verify if one does not happen to have good knowledge in that particular field.

In addition, expertise among voters is somewhat sketchy in some areas, something that has been discussed at length before. This means in practice that it is difficult to ascertain the correctness and applicability of specialised entries. There is no doubt about the benefit of including a wide variety of vocabulary but active voters are not always equipped to deal with such.

Resources are limited; there are not that many people who vote regularly in E-D/D-E and IMO it would be more constructive and user friendly to go through and improve upon existing general language entries.
Antwort: 
von ddr (AT), 2015-02-18, 19:04  like dislike  Spam?  
 #789789
Agree about it being more constructive to improve existing entries, but do you think you can persuade somebody, who is on her or his hobbyhorse, to disambiguate old entries? Especially if this person is relatively new here?
Chat:     
von ddr (AT), Last modified: 2015-02-18, 19:46  like dislike  Spam?  
 #789793
Schieben wir nicht alles auf Honey und Chemnitz.:)) Es ist anfangs einfach niemand auf die Idee gekommen, zu disambiguieren oder eine Unterscheidung zwischen vt und vi zu machen.
Der erste, der mich auf die Unbrauchbarkeit mancher Seiten aufmerksam gemacht hat, war der vielgescholtene Draks, und die erste von der ich das Wort - und das Konzept der - 'disambiguation' kennengelernt habe, hieß damals glaub ich schon kiskun; bin nicht sicher.
Wenn jemand sich im Sinn der Verbesserung alter Einträge wirklich nützlich machen wollte, sollte sie oder er sich Verben ansehen, die sowohl vt als auch vi sein können. Auf diesen Seiten ist das Chaos IMHO besonders störend. (Aber ich schaffe es auch nicht, das konsequent zu machen.)
Antwort: 
Bitte keine neue "Sinnvoll-Debatte"  #789799
von joerg (DE), Last modified: 2015-02-18, 20:44  like dislike  Spam?  
Wenz und Tomaquinaten, hat es meiner Ansicht nach auf den Punkt gebracht, wir sollten nicht schon wieder eine "Sinnvoll-Debatte" entfachen. Aus Sicht der User halte ich auch solche Einträge für sinnvoll, sucht sie jemand findet er es. Wenn solche Einträge nicht sucht, findet sie auch nicht und sie stören ihn so auch nicht. Wen sie hier als Verifizierer nicht interessieren, der hält sich abseits. Messlatte sollte hier weiterhin "falsch oder richtig" sein.

Wo will man bei "sinnvoll oder nicht" eine Grenze ziehen?
Antwort: 
joerg: Für Debatten ist das Forum da. Oder möchtest Du sie abschaffen?  #789805
von parker11 (DE), 2015-02-18, 22:01  like dislike  Spam?  
Diese Debatte hier ist im Moment ziemlich unentschieden. Aber wenn die Mehrheit für geografische Einträge aller Art sein sollte, habe ich damit auch kein Problem.
Antwort: 
ddr 16:35  #789807
von rabend (DE/FR), Last modified: 2015-02-18, 22:43  like dislike  Spam?  
Du schreibst: Wir finden ja auch nur noch selten einen Begriff aus der Allgemeinsprache, der eingetragen werden sollten [So auch tom weiter unten.]

Das ist mE nicht ganz richtig, man könnte es fast als Vorurteil bezeichnen. Es ist nur unendlich viel mühevoller -- und verlangt vielleicht mehr "Sprachgefühl" --  die durchaus noch bestehenden Lücken zu erkennen, als aus Wiki u. Ä. abzukupfern. Unlängst fiel mir z. B. auf, dass."angejahrt" noch fehlte. Auch "adult" in der Bedeutung  "nicht jugendfrei". Ebenfalls fehlten bislang etliche Grundbedeutungen des Verbs "to sail" jenseits des konkreten Segelns. Und man fand bis vor Kurzem auch noch nicht die häufige pronominale Bedeutung von DE "demzufolge'. Usw. usf.

Es mangelt hier jedenfalls v. a. noch an idiomatischen Bedeutung selbst einfachster EN Verben, oder an Wendungen mit solchen Verben -- Bedeutungen und Wendungen, die allerdings nicht ganz leicht zu übersetzen sind und die dennoch quasi zum Grundwortschatz gehören. Es gäbe weniger Forumsfragen zu beantworten -- ich denke z. B. an die "Gästebetreuung"  -- und weniger Missverständnisse EN Texte, hätten wir mehr solcher Einträge.
Chat:     
von ddr (AT), Last modified: 2015-02-18, 22:45  like dislike  Spam?  
 #789810
Ich hab ja nicht behauptet, dass wir alles haben. Aber wie Du sagst, es ist mühsamer und meist nur Zufall, dass man etwas findet. Ich lese oft Wörter oder Wendungen, bei denen ich denke, die könnten wir noch nicht haben, aber in 99 Prozent der Fälle haben wir sie bereits. Dadurch verstärkt sich der - für mich manchmal lähmende - Eindruck, dass fast nur noch Fachausdrücke eingegeben werden. Ist ja nicht weiter schlimm, denn die werden ja auch gebraucht, und wenn sie einen nicht interessieren oder überfordern gibt es ja wirklich genug anderes zu tun.
Antwort: 
von justforme (UN), Last modified: 2015-02-18, 23:09  like dislike  Spam?  
 #789813
I will try and take some time and look at the vi vt entries.

I do find it a little surprising that nobody has responded to the limited resources issue. It is a major factor.

If there were 40 people voting regularly then there would be enough time to research and verify the majority of all entries, including specialist and hobby entries.

As it is, even general language suggestions need to be researched, sources found/verified on both sides and equivalence checked. This cannot be done in minute intervals if due care is taken.

And it will take even longer for specialist/hobby subjects unless there happen to be some voters with the appropriate interests/expertise.

Priorities may have to be set in order to keep up and introduce improvement.
Antwort: 
ddr  #789815
von rabend (DE/FR), 2015-02-18, 23:25  like dislike  Spam?  
Ich habe ja auch nichts gegen Fachvokabular, das ein Mitarbeiter etwa von Berufswegen [von Berufswegen /  von Berufs wegen / von berufswegen fehlt hier i. Ü] kennt. Diese sehr wertvollen Einträge sind von Laien in der Tat schwer zu verifizieren und bleiben infolgedessen oft hängen.

Kinderleicht einzutragen – und ebenso leicht und schnell zu "verifizieren" – sind hingegen irgendwelche Viecher, Kräutlein oder Örtlichkeiten, die aus Listen oder Wiki übernommen wurden – falls man Wiki oder den Listen traut... Der Wert dieser Kopien geht hingegen gegen Null.

Ansonsten stimme ich mit justforme oben überein.
Antwort: 
Setting priorities or setting restrictions? -- the limitations of our Dict.cc voting community  #789954
von tomaquinaten (US/DE), Last modified: 2015-02-20, 09:52  like dislike  Spam?  
I fully admit that the limited resources issue raised by justforme is a real one. Verifying highly specialized entries requires expertise that most active voters do not have  and that, for anyone who dares to take them up,  requires time-consuming research to verify them, especially if the person who made the entry-- often a newcomer -- fails to cite adequate and verifiable sources.
   This is an old problem that has been recurrently discussed here in the FORUM without finding a patent solution. Automatically deleting inadequately justified entries is unworkable, since there is no algorithm that can distinguish between "valuable" and "worthless" entries or between adequately and inadequately justified entries. Forbidding them is fruitless, because there is no way to enforce obedience, and I cringe from the thought of empowering self-appointed pundits to autocratically vote to delete them simply on their own subjective criteria of what is relevant and what is not. Such methods are also unfair to our users, since many a poorly formulated or justified entry can be salvaged by conscientious voters who take the time to research and correct them.

I can also understand rab's bitterness over kinderleichtes Abschreiben from easily verifiable nomenclature lists and his suspicion that in many cases it is meant not to serve our users but only to inflate the author's/verifier's voting statistics and voting power. This problem is also real, but again there is no patent solution. Egoistic intentions are difficult to prove, und paul is understandably reluctant to undertake disciplinary action except in extreme cases of abuse. I fully agree with rab's and just's desire to set priorities. There is no question of the pressing need to fill out the basic vocabulary in the directions rab points to and to improve the old entries in the way ddr calls us to do. I emphatically support their moral appeal to concentrate our efforts on these tasks, but again i see no way of enforcing such a priority.

Much of the problem here lies in the structure of the active voting community. I have no exact statistics to rely on, but I would venture to say that the number of those who regularly review entries of all types in EN-DE lies well under the number 40  mentioned by justiforme. Among them are a handful of old-hands who have been active for years and a a crowd of relative newcomers who are often unaware of Dict.cc's complicated past and the discussions which have formed it. For this reason, the same issues are repeatedly raised here in the FORUM, and the debates generally end in a stand-off with no practical solution being found.
  Perhaps we need to look more closely at the typical career of a Dict.cc-ler. All of us began as newcomers and for the most part we made the same mistakes as other newcomers.  As a rule, newcomers tend to be naive in making entries and in voting. Especially if they are native speakers, too often they rely simply on their "feel for the language". Many content themselves with primitive Google researches -- in Chapt. 6 of my otherwise out-of-date Handbook, I attempted to explain in detail how Google can be a very effective instrument of research and verification if used properly. Similar limitations hold for Linguee-hits. Other newcomers, however, make the opposite mistake and insist on direct dictionary verification, sometimes going so far as to demand bi-lingual dictionary evidence and rejecting any entry for which such evidence is not delivered. For many valuable entries, however, no such evidence can be offered.
   Researching and justifying an entry is an art that must be learned by doing -- and by letting oneself be corrected by those with greater experience. On the other hand, although the mistakes of newcomers are sometimes exasperating, old-hands, when correcting them, should be patient and avoid insult or polemic. A brief friendly mail explaining the newcomer's error and suggesting how to avoid it in the future can work wonders,
   Newcomers are understandably ambitious to achieve VP5 status as quickly as possible, not only to give greater weight to their individual.votes, but also to gain recognition in the Dict-cc-community. Thus they concentrate their efforts on the easy-to-verify entries. This is not bad in itself; they need to gain experience before they tackle the more difficult ones. However, if this tactic is abused, it can lead to voters gaining VP5 without adequate savvy of how to deal with the difficult cases. When two such inexperienced VP5-voters happen to converge on a difficult entry before its difficulties have been recognized and corrected by more experienced voters, it can easily happen that they "verify" an entry that is insufficiently justified in its substance, inadequate in its form, or even purely and simply false. Such cases are galling for experienced Dict.cc-lers, and time and again they give rise to protests here in the FORUM. But again, there is no practical way of curtailing such abuse.
   Another typical beginner's "mistake" is to overestimate one's own capacities and the importance of one's own field of interest. When I joined Dict.cc back in 2006, I ambitiously began systematically expanding the theological and philosophical vocabulary of Dict.cc on the basis of special dictionaries and glossaries available to me. I quickly bogged down, realizing that the the task was much greater than i anticipated. Thus, I now confine my efforts to entering ad hoc translation pairs that I by chance stumble upon in the course of my work.  Initially, I likewise devoted hours to checking the lists of unverified entries, but here too I quickly reached my limits, falling behind in my translation and writing projects, so that now I tend to concentrate my efforts mainly on controversial entries, especially when I am notified of re-openings. Time and again, in the past, i declared my willingness to systematically correct inadequate entries such as the transitive/intransitive verbs or the grammatical case-tags, but here too the circumstances of my life and work forced me to renege on my promise. Although, as someone at home in both German and English, I feel a responsibility to be more active in the translation discussions in the FORUM, again the circumstances of my life prohibit my doing so, and thus i by and large confine my participation to the "contribute"-discussions.

   I am sure that, in a similar way, many other Dict.cc-ler have had to painfully come to terms with their own limitations. As a consequence, there is considerable fluctuation within the active Dict.cc-votership. Individuals come and go, few remain continuously and intensely active. And this means that the quality of voting tends to vary, depending on who happens to tackle a particular entry. As I noted above, this can lead to annoying slip-ups, especially when no native-speakers are involved in the voting process. But changing the voting rules is no solution, though it has repeatedly been proposed here in FORUM-discussions. Native-speakers are not necessarily the best judges of entries in their own language. And requiring more that 2 VP5 votes would not automatically guarantee better quality, but it would definitely delay the voting process and would make it virtually impossible to secure verification of highly specialized entries.

In the long term, one could dream of creating a professional editorial team to systematically correct old entries and to review new ones. That would not restrict the openness of Dict.cc, but it would make it more reliable and improve its quality and consistency. But it would cost money that is not available in the foreseeable future, and it would best to go hand in hand with changes in the structure of Dict.cc's visual presentation, especially with regard to the disambiguation of homonyms and quasi-synonyms and the presentation of multi-word expressions that are related to a specific single-word entry. But such a fundamental reorganization of Dict.cc is, for the time being, a utopian dream, that understandably has no priority in Paul' long to-do list.  And indeed one may question, whether it is really needed at all.

    In short, instead of losing ourselves in utopian dreams or unresolvable debates, we can be proud of Dict.cc as it stands -- with all its shortcomings! -- and concentrate our efforts on correcting these shortcomings --  piecemeal and step-by-step. The shear volume of Dict.cc, especially EN-DE, more than compensates for most of these shortcomings. Very often, the occasional questionable or inadequate entries are  recompensed by improved parallel variations of the same entry, and it is most convenient to find translations of specialized terms and expressions that would never find their way into other general dictionaries. Even the questionable entries can often suggest an improved translation to someone acquainted with the matter and competent in the respective language, and hopefully he/she will then take the time to correct or supplement the problematical entry.
Chat:     
von justforme (UN), 2015-02-19, 22:47  like dislike  Spam?  
 #789963
Thank you very much for your thoughts.
Antwort: 
Sinnvoll-Debatte  #790883
von joerg (DE), 2015-02-27, 09:34  like dislike  Spam?  
4;parker, vielen Dank für den Hinweis wozu das Forum da ist. Allerdings ist das bloße Rabulistik. Natürlich will ich das Forum nicht abschaffen. Ich wollte nur daraufhinweisen, dass nicht schon wieder eine "Sinnvoll-Debatte" benutzt wird um willkürlich bestimmte Arten von Einträgen als "unsinnig" ohne tatsächliche Gründe aus dict.cc auszuschließen.

Ich bin immer noch der Meinung ein solcher Ausschluss von Einträgen ist GL-widrig.

Optional: Login | Registrieren 
  Frage beantworten oder Kommentar hinzufügen
Please log in to post an answer to this thread - or post a new question.
nach oben | home© 2002 - 2020 Paul Hemetsberger | Impressum / Datenschutz
Dieses Deutsch-Englisch-Wörterbuch basiert auf der Idee der freien Weitergabe von Wissen. Mehr Informationen!
Enthält Übersetzungen von der TU Chemnitz sowie aus Mr Honey's Business Dictionary (Englisch/Deutsch). Vielen Dank dafür!
Links auf dieses Wörterbuch oder einzelne Übersetzungen sind herzlich willkommen! Fragen und Antworten